Donnerstag, 18. Oktober 2018
Notruf: 112

Worzeldorfer Feuerwehr hatte Glück mit dem Wetter

Floriansfest mit Fahrzeugweihe

Tolle Zuschauerkulissen bei Fischerstechen und Übung


Das Wetterglück der Tüchtigen hatten die Floriansjünger der FF Worzeldorf bei ihrem diesjährigen Floriansfest. So fanden vor toller Zuschauerkulisse 23 spannende Duelle beim Fischerstechen auf dem Kanalhafen in Worzeldorf statt und auch bei der Löschvorführung gab es mehr Wasser aus den Strahlrohren als Spritzer aus den Wolken.
Sechs Mannschaften, davon vier Lokalmatadore, mit je 4 Stechern waren angetreten, um in rund zwei Stunden bei guter Organisation und Leitung des Turniers durch die Jury aus Michael Hagl, Peter Brandmann und Jörg Jung den Einzel- und Mannschaftssieger zu ermitteln. Den Wanderpokal sicherten sich zum dritten Mal die Pengertz Ratz’n gefolgt von den Alten Ochsen und der Heimmannschaft FF Worzeldorf!! Das Finale bestritten die beiden Ratzen, Benjamin Hrdina und Stefan Mages indem Stefan Mages nach einem langen und harten Kampf als Sieger hervorging. Den dritten Platz erkämpfte sich Ratz Andreas Brandmann der damit das super Ergebnis der Ratzen besiegelte.

Weiter ging es dann im gut besuchten Feuerwehrhof, wo auch MdL Stefan Schuster und der Nürnberger Bürgermeister Christian Vogel vorbeikamen. Die ökumenische Fahrzeugweihe unseres neues LF10 wurde durch die Beiden Pfarrer, Fr. Kimmel-Uhlendorf und Pfr. Vulpe übernommen und gesegnet. Da das neue Fahrzeug auch im Einsatz der Bevölkerung gezeigt werden sollte, hielten wir anschließend eine kleine Schauübung ab, ein Gebäudebrand wurde simuliert wobei die Trupps mit Pressluftatmern und der neuen Wärmebildkamera zum Einsatzkamen und das Feuer schnell löschten. Das anzünden des Übungsobjektes lies sich unser Bürgermeiste Christian Vogel nicht nehmen und sah wie schnell und konzentriert die Worzeldorfer Wehr arbeitete.

Im Laufe des Nachmittags wurden noch die Spenden für die neue Wärmebildkamera übergeben die im Dezember 2016 angeschafft wurde, hier übergab Johannes Söllner von Heizung und Sanitärtechnik Kraus, symbolisch einen Scheck an Kommandant Martin Metz, dieser bedankte sich anschließend bei allen Spendern die unsere Wehr unterstützt haben.

Für die Kinder hatten wir wieder den Kinderlöschzug am Start der den ganzen Nachmittag mit den Kindern unterwegs war, auch alle Fahrzeuge waren zu besichtigen und wurden ständig von den Kindern belagert.
Das Wetter meinte es gut mit uns und hielt das Fest trocken, wir bedanken uns bei allen die uns unterstützt sowie auch unser Fest besucht haben

Text: FF Worzeldorf ; Fotos: Th. Karl

  • IMG_2230
  • IMG_2241
  • IMG_2245
  • IMG_2256
  • IMG_2263
  • IMG_2272
  • IMG_2277
  • IMG_2283
  • IMG_2289
  • IMG_2297
  • IMG_2300
  • IMG_2303
  • IMG_2304
  • IMG_2311
  • IMG_2320
  • IMG_2322
  • IMG_2324
  • IMG_2327
  • IMG_2331
  • IMG_2339
  • IMG_2354

Simple Image Gallery Extended

Alarm beendete den Schnuppertag

Kür und Pflicht bei der FF Worzeldorf

Jugendfeuerwehr mit vielen Möglichkeiten

Immer wieder wird die FF Worzeldorf auch während Veranstaltungen zu Einsätzen alarmiert, so beim Floriansfest zu Unfällen oder vollgelaufenen Kellern. Auch die Vorführungen beim Schnuppertag der Jugendfeuerwehr wurde durch die Sirene kurz vor dem geplanten Ende abgebrochen, als die Wehr zu einem Verkehrsunfall mit mehreren Fahrzeugen auf die A73 bei der Anschlussstelle Zollhaus ausrückte - zum Glück gab es keine Verletzten und so beschränkte sich die Tätigkeit auf die Sicherung der Unfallstelle und die Säuberung der Fahrbahn, während die Restmannschaft im Gerätehof aufräumte.

Zum Kennenlernen hatte die Jugendfeuerwehr der Freiwillige Feuerwehr Worzeldorf eingeladen – und es gab ein attraktives Angebot:

So konnte im abgedunkelten Raum mit der Wärmebildkamera nach versteckten Personen gesucht werden, im Hof waren die Fahrzeuge aufgestellte und wer wollte, konnte sogar den ausfahrbaren Flutlichtmast bedienen.

In der Fahrzeughalle war ein hydraulischer Spreizer an der Decke aufgehängt. Hier galt es, mit möglichst viel Fingerspitzengefühl einen Tennisball von einem Verkehrsleitkegel aufzunehmen und auf einen anderen zu balancieren. Das Problem dabei war, den Ball zwar nicht zusammenzudrücken, aber auch beim Absetzen nicht fallenzulassen. Zum Glück musste dabei nicht – wie im echten Einsatz – auch noch das Gewicht des schweren Gerätes gehalten werden.

Im Gerätehof konnte dann auch noch im Wettkampf versucht werden, als ersten die Pyramide aus Blechbüchsen mit dem Rohr einer Kübelspritze vom Biertisch zu „fegen“.

Kurz vor Ende der Veranstaltung wurde dann aus dem Spiel Ernst, die Sirene rief die 17-köpfige Mannschaft mit zwei Löschfahrzeugen und dem Rüstwagen zu einem Verkehrsunfall auf die A 73 und in der Nacht gegen 2 Uhr wurde die Wehr zu einem Flächenbrand im Ortsteil Herpersdorf alarmiert. Der Brand konnte mit dem Schnellangriff rasch gelöscht werden und bei der Suche nach Glutnestern kam denn zum ersten Mal die durch Spenden und Vereinsmittel beschaffte Wärmebildkamera zum Einsatz. Ein weiterer Alarm am nächsten Tag zu einem Verkehrsunfall mit brennendem Pkw – hier war aber zum Glück durch die kurz vorher eingetroffenen Kräfte der Berufsfeuerwehr ein Eingreifen der „Freiwilligen“ nicht mehr nötig – beendete ein arbeitsintensives Wochenende.

Text und Fotos: Thomas Karl

  • Anz-1
  • ST-4

Simple Image Gallery Extended

Neue Führung der Freiwilligen Feuerwehr Worzeldorf

Auf der heutigen Dienstversammlung wurde der bisherige stellv. Kommandant Martin Metz (rechts)  zum Kommandanten und Christian Erb (links) zum stellv. Kommandanten gewählt, wir wünschen Beiden viel Erfolg und ein glückliches Händchen bei ihren Entscheidungen. Nach 6 Jahren Amtszeit stand der bisherige Kommandant Rolf Heinritz aus privaten Gründen nicht mehr zu Wahl, wir danken ihm für seine geleistete Arbeit und wünschen ihm viel Erfolg.

Foto: Thomas Karl

Langjährige Treue und aktive Mannschaft

Vor der Kür kam die Pflicht

FF Worzeldorf feierte jährlichen Ehrenabend

Engagement, Tradition und Treue zum Verein – diese drei Grundwerte standen im Mittelpunkt des Ehrenabends bei der Freiwilligen Feuerwehr Worzeldorf. Doch zunächst wurden die Aktiven am Morgen zu einem Einsatz auf die Autobahn gerufen – zum Glück war es nur eine technische Panne bei einem Lieferwagen.

Auch Volker Skrok, Leiter der Berufsfeuerwehr und damit auch „Chef“ der Freiwilligen Feuerwehren – lobte das Engagement und den kontinuierlichen Einsatz der Worzeldorfer – sowohl die langjährige Treue bei den Jubilaren wie auch den Eifer bei den Jugendlichen und die stete Bereitschaft der Aktiven. Die Stadt braucht die Mitwirkung der Freiwilligen und sorgt daher für eine zeitgemäße Ausrüstung. Das wird auch in den neuen Löschfahrzeugen sichtbar, mit denen jetzt alle freiwilligen Wehren der Stadt versorgt sind. Die beiden letzten Wachen waren – mit einem halben Jahr Verspätung wegen Verzögerungen bei der Ausstattung – die Wehren in Worzeldorf und Werderau. Sie waren bewusst zurückgestellt worden, nachdem sie im Jahr 2015 bereits (wie berichtet) ein Löschgruppenfahrzeug aus Mitteln des Katastrophenschutzes erhalten hatten.

Volker Skrok überreichte dann zusammen mit Kommandant Rolf Heinritz Ernennungsurkunden an Fabian Rebel zum Feuerwehrmann, Simon Schnös und Sebastian Schubert zum Oberfeuerwehrmann sowie für Jugendwart Fabian Schulz zum Löschmeister.

Zuvor hatten die Kommandanten zusammen mit Betreuer Gerald Barfuß und Hans Kraus von der Berufsfeuerwehr Nürnberg die Abzeichen mit einem Geschenk an die 17 Aktiven der Wehr überreicht, die Ende September die Prüfung für das Leistungsabzeichen Löscheinsatz (wie berichtet) bestanden hatten. Außerdem wurden von der Jugendgruppe Sebastian Gugel mit der silbernen und Gabriel Hildner mit der goldenen Plakette für den Wissenstest der Jugendfeuerwehr 2016 ausgezeichnet.

Im Mittelpunkt des Abends standen aber die Ehrungen für langjährige Mitgliedschaft. Bereits am Nachmittag hatte die Vorstandschaft Georg Erlbacher besucht, der aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr zur Ehrung kommen konnte. 70 Jahre ist er bereits Mitglied, dabei war er auch viele Jahre aktiv in der Mannschaft tätig.

Am Abend konnte Vorstand Uwe Lienhardt dann neben den Vertretern von der Berufsfeuerwehr auch Stadtbrandinspektor Udo Fertig und Stadtrat Harald Dix begrüßen und dem Schützenverein Adler sowie dem Wirt für die Überlassung des Saales danken.

Unter den Geehrten für 60 Jahre Mitgliedschaft war Erich Ellrodt, der mit 24 Jahren eintrat und 19 Jahre aktiven Dienst leistete, dazu war er 5 Jahre Beisitzer und eine wichtige Verbindung zur Gemeinde Worzeldorf sowie nach der Eingemeindung zum Bürgeramt Süd., zum Schützenverein und zu den Alten Ochsen. Von 60 Jahren Mitgliedschaft war Werner Schmid ebenfalls 9 Jahre und Stefan Sperber 12 Jahre aktiv, dieser erwarb auch drei Leistungsabzeichenstufen.

Für 40 Jahre wurde Helmut Bischof geehrt, davon 22 Jahre aktiv in FF Worzeldorf und derzeit noch bei der Berufsfeuerwehr Fürth. Er tat im EKS, als Fahrer, Maschinist und Sanitätshelfer Dienst, war erst zwei Jahre und dann noch einmal sechs Jahre Kommandant, dazwischen je drei Jahre Gruppenführer und Zugführer und erwarb alle Leistungsabzeichen bis zur höchsten Stufe. Fünf Jahre und noch einmal drei Jahre war er Beisitzer und drei Jahre zweiter Vorstand, darunter beim 90-jähr. Jubiläum der Wehr. Ebenfalls 40 Jahre ist Dieter Klein Mitglied, er absolvierte 2 Jahre davon aktiven Dienst. Entschuldigt waren zudem Walter Hofmann, Hans Grasser und Martin Winkler.

Für 25 Jahre wurden neun Mitglieder ausgezeichnet:

Christian Blum, der 1981 in die Jugendgruppe eintrat und mit den bayerischen und dem deutschen Jugendfeuerwehr-Leistungsabzeichen sowie beiden Arten von Leistungsabzeichen bis zu Stufe Gold ausgezeichnet wurde, bevor er nach 11 Jahre aus dem aktiven Dienstausschied.

Gerd Weiß trat ebenfalls 1981 in die Jugendfeuerwehr ein, erwarb das bayerische . Jungendfeuerwehr-Leistungsabzeichen sowie alel Leistungsabzeichen bis zur letzten Stufe, besuchte den Gruppenführerlehrgang, war drei Jahre zweiter und 2 Jahre erster Jugendwart sowie Gruppenführer und Fahrer. Nach 20 Jahren musste er beruflich begründet aus dem aktiven Dienst ausscheiden.

Daneben waren die ehemalige Stadträtin Claudia Thoma, Lothar Lang und Paul Rührer 25 Jahre fördernde Mitglieder, letzterer seit 2000 16 Jahre Kassenrevisor.

Entschuldigt waren Christian Binner, Bernd Gottfried, Alexander Kalisch und Inge Rossa, die frühere Vorsitzende des Bürgervereins Worzeldorf.

Höhepunkt der Ehrungen war aber die vierzigjährige Dienstzeit von Thomas Schmidt. Er hatte vorher bereits im Nürnberger Rathaus das Feuerwehrehrenkreuz in Gold erhalten. Die Wehr bedankte sich bei ihm, der als Landwirt vielfache wertvolle und praktische Kenntnisse in den Dienstbetrieb einbrachte, mit einem Erinnerungsbecher, einem Geschenkkorb und einem Briefumschlag, den die Mannschaft gefüllt hatte. Thomas Schmidt war aber nicht nur im Dienst ein wichtiger Aktiver, er half bei den Veranstaltungen der Jugendfeuerwehr ebenso wie als dritter Mann und Gegengewicht bei den Fischerstecher-Wettkämpfen – sowohl beim Floriansfest in Worzeldorf wie beim Altstadtfest auf der Pegnitz in Nürnberg.

Text und Fotos: Thomas Karl

  • IMG_0141
  • IMG_0152
  • IMG_0157
  • IMG_0159
  • IMG_0165
  • IMG_0176
  • IMG_0183
  • IMG_0188
  • IMG_0193
  • IMG_0197
  • IMG_0199
  • IMG_0202

Simple Image Gallery Extended

Frühjahrsübung in Gera

Am zweiten Aprilwochenende, 8. – 9.April, besuchten wir unsere Partnerfeuerwehr „FF GERA/MITTE“ in Gera/Thür., zur alljährigen Frühjahrsübung die regelmäßig in Worzeldorf oder Gera stattfindet. Bei sonnigem Wetter kamen wir am frühen Nachmittag in Gera an. Nach der Begrüßung nahmen wir die Mannschaftseinteilung vor, die gemischt aus Geranern und Worzeldorfern bestand. Die Übung fand in einer leerstehenden Schule in Gera Lusan statt, hier wurde ein Brand im 1. OG simuliert in dem 3 Personen vermisst wurden. Trotz der leicht verschiedenen „hochdeutschen Dialekte“ funktionierte die Kommunikation und der Übungsverlauf reibungslos, das ist auch kein Wunder da diese Partnerschaft schon 26 Jahre besteht..

Nach der Übung gingen wir zum Abendessen in einen „Burgerschuppen“ um danach gestärkt mit dem Nachtwächter eine hoch interessante Führung durch Gera durchzuführen. Nach der Führung wurde noch etwas gefeiert und der Erfahrungsaustausch rege durchgeführt, wobei sich hier ein gemischter Chor (Thür./Franken) gefunden hatte der die Herzen der Zuhörer im Fluge eroberte, als sie wieder aufhörten… Leider können wir Bilder sowie Tonaufnahmen der Feier nicht veröffentlichen da diese auf unerklärliche Weise verschollen sind 😉

Es war auf jedenfall ein sehr schönes Wochenende mit den Kameraden aus Gera und wir freuen uns schon auf ihren Gegenbesuch 2018 in Worzeldorf, Danke für ein unvergessenes Wochenende!!!

Rolf Heinritz

Schriftführer

  • IMG_6109
  • IMG_6111
  • IMG_6112
  • IMG_6117
  • IMG_6120
  • IMG_6124
  • IMG_6127
  • IMG_6131
  • IMG_6134
  • IMG_6138
  • IMG_6140
  • IMG_6143
  • IMG_6147
  • IMG_6149
  • IMG_6154
  • IMG_6157
  • IMG_6161
  • IMG_6165
  • IMG_6171
  • IMG_6174
  • IMG_6180
  • IMG_6182
  • IMG_6186
  • IMG_6187
  • IMG_6189
  • IMG_6190
  • IMG_6197
  • WhatsApp-Image-2017-04-09-at-20.14.25
  • WhatsApp-Image-2017-04-09-at-20.22.28
  • WhatsApp-Image-2017-04-09-at-22.22.29

Simple Image Gallery Extended

FF Worzeldorf hielt Rückblick und Vorschau und wählte

Vorstandschaft wieder komplett

Wärmebildkamera angeschafft- großzügige Spende

Bei Nachwahlen zur Vorstandschaft wurden Kassier Rolf Raab und die Kassenrevisoren Paul Rührer und Erich Metz einstimmig in ihren Ämtern bestätigt.

Für den seit 2005 amtierenden Schriftführer Marin Metz, zugleich stellvertretender Kommandant, der in Zukunft mehr im aktiven Dienst beansprucht wird, wurde einstimmig Rolf Heinritz gewählt. Er hält schon bisher die Homepage der Wehr auf aktuellem Stand.

Zuvor hatten Vorsitzender Uwe Lienhardt und Kommandant Rolf Heinritz kurz auf die Höhepunkte von 2016 zurückgeblickt – die Berichte liegen allen Mitgliedern seit Jahren in gedruckter Form vor. Mit Floriansfest, Jugendfeuerwehrjubiläum, Fahrzeugweihe, Busausflug, Weinfest, Ehrenabend und Fackelwanderung zur Weihnachtsmann hatte der Verein ein umfangreiches Programm erstellt, dazu kamen für die Aktiven unter anderem sechs Unterrichte, 16 Übungen, Maschinistenschulungen, Lehrgangsbesuche, die Pflege der Partnerschaft mit der FF Gera-Mitte seit 25 Jahren und ein Hüttenlager.

Außerdem war die Wehr 2016 an 43 Einsatzstellen tätig –bedingt durch eine geringere Zahl an Unwetterschäden acht weniger als 2015. Doch 2017 hatte die Wehr bereits 12 Einsätze zu bearbeiten – davon 9 durch Sturm Egon. Kommandant Heinritz ließ die Ereignisse des vergangenen Jahres mit einer Bilderschau noch einmal aufleben.

Für 2017 ist auch wieder ein abwechslungsreiches Programm geplant, einer der Höhepunkte ist sicher wieder das Floriansfest am 3. Juni mit dem beliebten Fischerstechen am alten Kanalhafen in Worzeldorf.

Bei der Ausrüstung verwies er darauf, dass mit dem neuen LF 10 die Stadt Nürnberg seit der Eingemeindung 1972 erstmals der Wehr ein fabrikneues Fahrzeug zur Verfügung stellt. Aus Vereinsmitteln wurde zudem mit 50 % Zuschuss durch den Freistaat Bayern eine Wärmebildkamera beschafft, die Ausbildung ist der Schwerpunkt im Frühjahr. Spontan erklärte Johannes Söllner, selber in der Wehr aktiv und Inhaber der Firma Heizungs-, Sanitärtechnik Kraus, dass er die Hälfte der noch vom Verein zu tragenden Summe übernimmt. Für die restlichen 1000 Euro sucht der Verein jetzt noch weitere Spender.

Im April stehen als besondere Termine noch der Besuch bei der Partnerwehr in Gera an, außerdem soll Ende April an einem Jugendfeuerwehrtag sich die Jugendgruppe vorstellen und Jugendlichen die Gelegenheit gegeben werden, einmal die Arbeit in und mit der Feuerwehr hautnah zu erleben.

Text und Bilder: Thomas Karl

  • Bild-1
  • Bild-2

Simple Image Gallery Extended

 

Zweites Löschgruppenfahrzeug fehlte
Fahrzeugweihe in Worzeldorf
Zahlreiche Gäste feierten mit den Aktiven

Bereits im Oktober 2015 erhielt die Freiwillige Feuerwehr Worzeldorf aus Bundesmitteln ein neues Löschgruppenfahrzeug LF20-KatS. Für Mai 2016 war zudem die Auslieferung eines LF10 vorgesehen– insgesamt waren 2 Löschgruppenfahrzeuge für die Stadt Nürnberg bestellt. Allerdings konnte wegen Lieferengpässen der Herstellerfirma dieser Termin nicht eingehalten werden und ist mittlerweile trotz Konventionalstrafe auf September verschoben worden.
So feierte die Wehr die Weihe nur eines Fahrzeugs mit zahlreichen Gästen bei Sonnenschein im Gerätehof. Pfarrerin Beate Kimmel-Uhlendorf von der evangelischen Osterkirche verwies in ihrer Ansprache – der das Gleichnis vom barmherzigen Samariter zugrunde lag – darauf, dass die Aktiven die helfenden Hände Gottes seien, wenn es brennt oder den Menschen das Wasser bis zum Halse steht. Pfarrvikar Vasile Vulpe von der katholischen Schwestergemeinde Corpus Christi segnete das Fahrzeug mit Kreuz, Weihwasser und Weihrauch. Beide wünschten Mannschaft und Gerät den Segen für einen unfallfreien Dienst zum Wohl der Mitmenschen. Der evangelische Posaunenchor umrahmte die Feier mit einem bunten Musikprogram von barocken Klängen über Choräle bis zu volkstümlicher Musik und einem fetzigen Ragtime.
Zu Beginn konnte Kommandant Rolf Heinritz unter den zahlreichen Festgästen Vertreter der Berufsfeuerwehr – an der Spitze der Leiter der Einsatzleitstelle Marc Gistrichovsky -, der Freiwilligen Feuerwehren Nürnbergs mit SBR Günter Herzog und SBI Udo Fertig als Zuständiger für die eingemeindeten Wehren, der Partnerwehr aus Gera-Mitte sowie von der Politik Nürnbergs Bürgermeister Christan Vogel (er kam wegen einer Veranstaltung im Rathaus zum Stadtgeburtstag erst später), MdL Stefan Schuster und Stadtrat Harald Dix begrüßen. Unter den Gästen waren auch Vertreter des SC Worzeldorf und der Alten Ochsen, mit denen die Feuerwehr eine lange Zusammenarbeit verbindet.
In ihren Grußworten betonten alle Redner die Bedeutung des ehrenamtlichen Engagements und die Leistungsfähigkeit der Wehr, die durch ihre Ausstattung weit über den eigenen Ortsteil hinaus eine wichtige Rolle im Brand- und Bevölkerungsschutz spielt. Allgemein wurde auch die Verzögerung bei der Auslieferung des anderen Fahrzeugs, das nach Ausschreibung im Dezember 2014 bereits im Mai 2015 bestellt worden war, bedauert. Zugleich wurde die Hoffnung geäußert, dass nun doch in absehbarer Zeit eine weitere Fahrzeugweihe erfolgen kann. Betont wurde auch die mittlerweile 25-jährige Zusammenarbeit der Freiwilligen Feuerwehren aus Gera-Mitte und Worzeldorf. Diese zeichnet sich durch starke und kontinuierliche Gemeinschaftsaktionen aus, die in diesem Jahr zu besonders häufigen Treffen führte. Allerdings mussten die Thüringer Kameraden ihr neues Löschgruppenfahrzeug nach der Übergabe im März bereits wieder an die Berufsfeuerwehr ausleihen, nachdem diesen ein Fahrzeug wegen irreparabler Schäden ausgefallen war.
Ein besonderes, bleibendes Geschenk hatte sich der Feuerwehrverein unter Leitung von Uwe Lienhardt einfallen lassen. Nachdem wegen starken Schäden etliche Bäume im Umfeld des Gerätehofs gefällt werden mussten, spendierte er den Aktiven einen neuen Schattenspender. So mussten die beiden Kommandanten Rolf Heinritz und Martin Metz auch noch zu Spaten und Gießkanne greifen, um den Baum in seinen neuen Grund einzupflanzen.  

  • IMG_8510
  • IMG_8512
  • IMG_8515
  • IMG_8516
  • IMG_8518
  • IMG_8519
  • IMG_8520
  • IMG_8523
  • IMG_8531
  • IMG_8533
  • IMG_8538
  • IMG_8541
  • IMG_8546
  • IMG_8547
  • IMG_8551
  • IMG_8553
  • IMG_8557
  • IMG_8559
  • IMG_8565

Simple Image Gallery Extended

           

Text und Fotos: Thomas Karl