Dienstag, 04. August 2020
Notruf: 112

Auftaktveranstaltung zur Gerätehaus-Sanierung

Am 23.07.20 lud uns die WBG zu einer Auftaktveranstaltung zur Gerätehaus-Sanierung ein. Es galt im Rahmen einer kleinen Feier, natürlich unter Einhaltung strenger Abstands- und Hygieneregeln, den Umbau und die Sanierung der vorhandenen Bausubstanz noch einmal vorzustellen und diese nun offiziell zu starten. Nach der Begrüßung durch unseren Kommandanten Martin Metz, den Grußworten durch Bürgermeister Christian Vogel, Stadtdirektor Volker Skrok,  und WBG-K Fr. Sabine Stahl wurde das Projekt durch den Architekten Hr. Seidenath (EIS Architekten) vorgestellt.

Es wurde anschließend die Wertigkeit und Bedeutung des Projektes für die Feuerwehr erläutert, abschließend konnten die Anwesenden Fragen zum Projekt stellen die fachmännisch beantwortet wurden.

Das Feuerwehrgerätehaus, welches in den 70er Jahren damals noch als Stützpunktfeuerwehr im Landkreis Schwabach errichtet wurde, soll nach dem Umbau einerseits den aktuellen Hygieneschutzvorschriften (Schwarz/Weiß-Trennung) entsprechen. Mit dem Einbau eines Notstromaggregates und der damit verbundenen netzunabhängigen Stromversorgung kann das Feuerwehrgelände im Katastrophenfall als Anlaufstelle der Bevölkerung dienen.

Die Bauarbeiten soll Mitte 2022 beendet sein, trotz der Bauarbeiten ist die Freiwillige Feuerwehr Worzeldorf weiterhin 24h ausrückebereit!

Bericht und Bilder FF Worzeldorf

  • IMG_2508
  • IMG_2515
  • IMG_2521
  • IMG_2529
  • IMG_2540
  • IMG_2548
  • IMG_2551
  • fwg

Simple Image Gallery Extended

 

 

Ein Kellerbrand als 50. Einsatz

Schnelle Hilfe von FF Worzeldorf

Schnell vor Ort war die Freiwillige Feuerwehr Worzeldorf beim 50. Einsatz in diesem Jahr, als sie zu einem Kellerbrand in die Riemerschmidstraße alarmiert wurde. Mit ein C-Rohr ging der Stoßtrupp gegen das brennende Elektrogerät im Keller vor, das bereist das Haus mit schwarzem Rauch gefüllt hatte. Die Berufsfeuerwehr Nürnberg stelle den Sicherungstrupp und drückte mit einem Hochleistungslüfter den Qualm aus dem Haus. Die Nachschau der Freiwilligen Wehr, die mit zwei Fahrzeugen und 14 Aktiven vor Ort war, mittels Wärmebildkamera brachte dann die Sicherheit -  Feuer aus.

Ein paar Tage zuvor waren wir, nach einem Starkregen, mit allen vier Fahrzeugen im Stadtgebiet unterwegs um vollgelaufene Keller auszupumpen sowie Fahrzeuge die in vollgelaufenen Unterführungen feststeckten zu bergen.

Text und Bilder: Thomas Karl

  • IMG_1948
  • IMG_1956

Simple Image Gallery Extended